Selbstkonzept & dimensionale Vergleiche 


Dieses Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Frage, wie Personen zu einem differenzierten Selbstbild ihrer Persönlichkeit, insbesondere ihrer leistungsbezogenen Stärken und Schwächen kommen.

Akademische Selbstkonzepte (auch fachspezifisches Selbstvertrauen genannt) gelten in der pädagogisch-psychologischen Forschung als bedeutsame Schülermerkmale, die leistungsthematisches Verhalten erklären und vorhersagen können. Sie selbst wiederum basieren auf Erfahrungen in Leistungssituationen primär im Kontext Schule bzw. Unterricht und den Interpretationen dieser Erfahrungen. Leistungsergebnisse werden dabei mit Bezug auf unterschiedliche Referenzrahmen interpretiert.

Dieser Prozess ist im Internal/External Frame of Reference Model (I/E-Modell) von Marsh (1986; 1990) theoretisch präziser gefasst. Dabei wird angenommen, dass das akademische Selbstkonzept in einem Schulfach Ergebnis von (a) sozialen Vergleichen mit den Klassenkameraden und (b) dimensionalen Vergleichen mit den eigenen Leistungen in anderen Fächern ist. Das Reciprocal Internal/External Frame of Reference Model (RI/E-Modell; Möller, Retelsdorf, Köller & Marsh, 2011) erweitert dieses Modell und postuliert Effekte vorhergehender auf nachfolgende Leistungen und Selbstkonzepte.

Die Theorie dimensionaler Vergleiche (Möller & Marsh, 2013) fasst empirische Erkenntnisse zu dimensionalen Vergleichsprozessen zusammen. Dimensionale Vergleiche führen beispielsweise dazu, dass zwei Schüler mit identischer Leistung in Mathematik ein ganz unterschiedliches Selbstvertrauen in Mathematik entwickeln, je nachdem wie gut sie ihre Leistungen in Deutsch und anderen verbalen Fächern einschätzen. Zentraler Gegenstand der aktuellen Forschung ist dabei die Frage, wie dimensionale Vergleiche ausgelöst werden und welche Auswirkungen sie auf das Selbstkonzept und andere Variablen haben.

 

Publikationen

Möller, J., Zimmermann, F., & Köller, O. (2014). The reciprocal internal/external frame of reference model using grades and test scores. British Journal of Educational Psychology. doi: 10.1111/bjep.12047

Retelsdorf, J., Köller, O., & Möller, J. (2014). Reading achievement and reading self-concept – Testing the reciprocal effects model. Learning and Instruction, 29(0), 21-30. doi: 10.1016/j.learninstruc.2013.07.004

Möller, J. & Marsh, H. W. (2013). Dimensional Comparison Theory. Psychological Review, 120(3), 544-560. doi: 10.1037/a0032459

Möller, J., Retelsdorf, J., Köller, O. & Marsh, H. W. (2011). The reciprocal internal/external frame of reference model: An integration of models of relations between academic achievement and self-concept. American Educational Research Journal, 48(6), 1315-1346. doi: 10.3102/0002831211419649

Möller, J., & Pohlmann, B. (2010). Achievement differences and self-concept differences: Stronger associations for above or below average students? British Journal of Educational Psychology, 80(3), 435-450. doi: 10.1348/000709909x485234

Möller, J. (2009). Social comparisons E. M. Anderman & L. H. Anderman (Eds.), Psychology of classroom learning: An encyclopedia (Vol. 2, pp. 839-841). Detroit: Macmillan Reference.

Möller, J., Pohlmann, B., Köller, O & Marsh, H.W. (2009). A Meta-Analytic Path Analysis of the Internal/External Frame of Reference Model of Academic Achievement and Academic Self-Concept. Review of Educational Research,79, /1129-1167.

Möller, J., Streblow, L., & Pohlmann, B (2009). Achievement and self-concept of students with learning disabilities. /Social Psychology of Education, 12, 113-122.

Möller, J. & Trautwein, U. (2009). Selbstkonzept. In E. Wild & J. Möller (Hrsg.). Pädagogische Psychologie (S. 179- 204). Berlin: Springer.

Pohlmann, B. & Möller, J. (2009). On the benefit of dimensional comparisons. /Journal of Educational Psychology, 101, 248-258.


Möller, J. & Husemann, N. (2006). Internal comparisons in everyday life. Journal of Educational Psychology, 98, 342-353.


Möller, J., Pohlmann, B., & Mensebach, C. (2006). Leistung und Selbstkonzept von Auszubildenden in Handwerksberufen. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 53(2), 97-106.

Möller, J., Streblow, L., & Pohlmann, B (2006).The belief in a negative interdependence of math and verbal abilities as determinant of academic self-concepts. British Journal of Educational Psychology, 76, 1-15.


Möller, J., Streblow, L., Pohlmann, B., & Köller, O. (2006). An Extension to the Internal/External Frame of Reference Model to two verbal and numerical domains. European Journal of Psychology of Education, 21, 467-487.

Pohlmann, B., & Möller, J. (2006). Vergleichseffekte auf kognitive, affektive und motivationale Variablen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 38(2), 79-87.

Möller, J. (2005). Paradoxical Effects of Praise and Criticism: Social, Dimensional, and Temporal Comparisons. British Journal of Educational Psychology, 75, 275-295.


Möller, J. & Köller, O. (2004). Die Genese akademischer Selbstkonzepte: Effekte dimensionaler und sozialer Vergleiche. Psychologische Rundschau, 55, 19-27.


Pohlmann, B., Möller, J., & Streblow, L. (2004). Zur Fremdeinschätzung von Schülerselbstkonzepten durch Lehrer und Mitschüler. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 18, 157-169.

Möller, J., & Savyon, K. (2003). Not very smart, thus moral: Dimensional comparisons between academic self-concept and honesty. Social Psychology of Education, 6(2), 95-106.

Möller, J., Pohlmann, B., Streblow, L., & Kauffmann, J. (2002). Die Spezifität von Begabungsüberzeugungen als Determinante des verbalen und mathematischen Begabungsselbstkonzepts. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 16(2), 87-97.

Möller, J. & Köller, O. (2001). Dimensional comparisons: An experimental approach to the Internal/External frame of reference model. Journal of Educational Psychology, 93, 826-835.

Möller, J., & Köller, O. (2001). Frame of reference effects following the announcement of exam results. Contemporary Educational Psychology, 26(2), 277-287. doi: 10.1006/ceps.2000.1055

Möller, J., & Weber, F. (2001). Dimensionale, soziale und temporale Vergleiche von alten Menschen: Selbstbewertungen, Virulenz und Präferenz. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 33(3), 178-186. doi: 10.1026//0049-8637.33.3.178

Möller, J. (2000). Effekte dimensionaler und sozialer Vergleiche auf Fähigkeitseinschätzungen und die Zufriedenheit mit der Leistung. Zeitschrift für Experimentelle Psychologie, 47(1), 67-71.

Möller, J., & Köller, O. (2000). Spontaneous and reactive attributions according to academic achievement. Social Psychology of Education, 4(1), 67-86.

Köller, O., Klemmert, H., Möller, J., & Baumert, J. (1999). Eine längsschnittliche Überpruefung des Modells des Internal/External Frame of Reference. Zeitschrift fuer Pädagogische Psychologie, 13(3), 128-134.

Möller, J. (1999). Soziale, fachbezogene und temporale Vergleichsprozesse bei der Beurteilung schulischer Leistung. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 31, 11-17.

Möller, J., & Köller, O. (1998). Dimensionale und soziale Vergleiche nach schulischen Leistungen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 30(3), 118-127.

Möller, J., & Köller, O. (1997). Kontexteffekte in Berichtszeugnissen. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 44(3), 187-196.